Gwriters Blog Marcel Kopper Akademisches Ghostwriting Plagiate

Video: Ghostwriting & Plagiate – Was ist ihr Unterschied & warum ist er so wichtig?

Akademisches Ghostwriting und Plagiate werden in den Medien oft fälschlicherweise gleichgestellt. Allerdings gibt es einige wichtige Unterschiede, die es bei den zwei Begriffen zu beachten gibt. Welche diese sind, erklärt Euch GWriters-Gründer Marcel Kopper in diesem Video.

unterschied akademisches ghostwriting plagiat

Transkription:

Herzlich willkommen beim GWriters-Videoblog! Heute mit dem Thema: Ghostwriting & Plagiate – Wo liegt der Unterschied & warum ist er so wichtig?

Dieses Thema haben wir aufgegriffen, weil wir einfach bemerkt haben, dass es signifikante Missverständnisse gibt und viele Leute einfach nicht den Unterschied zwischen einem Plagiat und einem durch akademisches Ghostwriting erstellten Text kennen. Damit wollen wir heute einmal aufräumen.

Plagiate

Was zeichnet ein Plagiat überhaupt aus?plagiat-guttenberg

Nun, ein Plagiat ist ein Text, der durch Abwandlungen oder durch Eins-zu-eins Kopien einfach übernommen wurde und dann als eigenes Werk ausgegeben wird. Das Ganze ist dann natürlich ein geklauter Text und dementsprechend handelt es sich um Raub geistigen Eigentums. Weiterhin ist das Ganze dann eben strafbar und es ist vor allem leicht durch Software zu erkennen. Es gibt spezielle Plagiatssoftware, die mittlerweile eine Fülle an Plagiaten erkennt. Diese Software entwickelt sich stetig weiter. Mit jedem Jahr kommen neue Features dieser Software hinzu. Somit wird eine Fülle an Plagiaten erkannt und in Zukunft auch noch mehr erkannt, was heute vielleicht noch nicht gefunden wird.

Damit kommen wir gleich auch zum nächsten Punkt – ich denke, Herr von Guttenberg hat sich zu seiner Zeit nicht träumen lassen, dass er ein Plagiat nutzt und damit dann irgendwann enttarnt wird. Durch diese stetige Entwicklung allerdings und durch die Weiterentwicklung gerade von Plagiatssoftware, besteht ein ewiges Risiko der Enttarnung.

Dementsprechend ist es nicht ganz so vorteilhaft mit Plagiaten zu arbeiten und sollte man natürlich nicht tun.

Akademisches Ghostwriting

akademisches ghostwriting vs plagiatSchauen wir uns mal an, wie es denn beim Ghostwriting ist. Gerade beim akademischen Ghostwriting handelt es sich um die individuelle Erstellung von Texten im Kundenauftrag. Das Ganze wird dann durch einen Profi geschehen – das heißt, es setzt sich tatsächlich jemand hin, der mit dem Thema wirklich etwas zu tun hat und davon Ahnung hat. Der erstellt auf natürliche Art und Weise, durch Recherche und durch Arbeit, einen komplett neuen Text. Es wird nichts einfach nur geklaut oder kopiert, sondern tatsächlich wird ein komplett neuer Text erstellt. Ghostwriting an sich ist komplett legal und es ist tatsächlich an sich von außen auch nicht als solches erkennbar.

Bei GWriters legen wir weiterhin großen Wert auf Anonymität und Diskretion. Dementsprechend haben wir auch unsere Verträge so gestrickt. Sowohl auf der Autorenseite – also mit den akademischen Ghostwritern – als auch mit unseren Projektbetreuern für unsere Kunden, haben wir Verschwiegenheitserklärungen mit in die Verträge eingebaut. Somit ist komplette Anonymität und Diskretion sichergestellt. Nicht zuletzt, weil auch im Anschluss an einen Kundenauftrag die Kundendaten komplett gelöscht werden.

Weiterhin ist es wichtig zu wissen, dass nach Zahlung des Honorars die Nutzungsrechte an den Auftraggeber abgetreten werden. Tatsächlich handelt es sich bei GWriters um ein wissenschaftliches Werk, welches ein Unikat ist, zu dem der Auftraggeber alle Nutzungsrechte besitzt.


Ich denke, damit haben wir einmal den Unterschied zwischen einem Plagiat – der einfachen Kopie eines Textes – und der Erstellung durch akademisches Ghostwriting klargemacht. Falls dazu allerdings noch weitere Fragen da sein sollten, könnt Ihr uns natürlich auch jederzeit gerne telefonisch oder per Email erreichen. Bis dahin freue ich mich allerdings, dass Ihr dabei seid und wünsche alles Gute!